Glossar

Zufallsvariable

Bei vielen Zufallsexperimenten werden mögliche Ergebnisse oder Ereignisse durch Zahlen beschrieben.
 
Beispiel 3.7
Bei einem Wurf mit einem Würfel kann man die möglichen Ereignisse 'k geworfene Augen' einfacher durch die Zahl k (k=1,2,...,6) beschreiben.

Dies ist aber nur sinnvoll, wenn - wie in diesem Beispiel - jedem möglichen Ergebnis der Grundmenge eine Zahl zugeordnet wird und die Zuordnung eindeutig ist. Die Zuordnungs- oder Abbildungsvorschrift heißt Zufallsvariable. Der Begriff der Zufallsvariablen entspricht dem Begriff des Merkmals in der deskriptiven Statistik. In diesem Kapitel wird dargelegt, wie eine Merkmalsverteilung mittels mathematischer Funktionen und statistischer Kenngrößen beschrieben werden kann. Wie bei den quantitativen Merkmalen unterscheiden wir diskrete und stetige Zufallsvariable.